Künstlerin Panka Hintergrundbild

Ich möchte den Menschen entführen
in eine Welt jenseits des Alltags,
in eine Realität, die nicht gleich
wahrgenommen wird.

Ich lasse mich gerne von Orten inspirieren.
Orte erzählen ihre Geschichte
wenn man sich dafür öffnet
sich Zeit nimmt
hin zu hören
zu lauschen.

Projekte

Aktuell

»reversion«

RE-VISION 817 Ausstellung im Franziskanermuseum Villingen anlässlich der 1200 Jahr Feier

Im Rahmen der 1200 Jahr Feier zeigen Birgit Wenninghoff und ich unsere Installation »reversion«
„Panka Chirer-Geyer und Birgit Weninghoff überführen in ihrer Gemeinschaftsarbeit ›reversion‹ die Urkunde vom Zwei- ins Dreidimensionale. Die Installation, die sich aus filigran hergestellten Gipselementen auf dem Boden zusammensetzt, beruht auf Lücken und Leerstellen. Die Künstlerinnen zitieren das Schriftbild und stellen über die Umkehrung von dunkel zu hell, von eingeprägt zu erhaben einen neuen gegenwärtigen Raumbezug her. Darüber hinaus wird der geheimnisvoll anmutender geometrisch geformte Ausschnitt im unteren Bereich der Urkunde – eine immaterielle »Leerstelle«, die einst das Siegel aufgenommen hat – zum eigenständigen, materialisierten Wandobjekt und Teil des Werkes. Dieses wird ergänzt durch eine fotografische Serie, die auf der Grundlage der hautähnlichen Struktur des Urkundenpergaments entstanden ist. Auch hier lenkt die Umkehrung vom Positiven ins Negative den Fokus.“
Nila Weisser, Kuratorin



    

»your home my home our home«

Ein partizipatorisches Kunstprojekt

Nach den fortlaufenden Projekten »deine Erde meine Erde unsere Erde« und »Heimat ist für mich … « ist »your home  my home  our home« ein weiteres Projekt mit öffentlicher Beteiligung.

Was ist uns wichtig in unserem Zuhause und sind wir bereit einen Einblick in unsere Privatsphäre zu teilen?

Millionen Fotos werden Tag für Tag gepostet. Selfies, Bilder von Orte an denen Menschen sich gerade befinden. Bilder vom Menschen beim Sport, Essen, im Urlaub, auf Partys, bis hin zu intimen Fotos werden rund um die Welt geschickt. Wir können sehen wo sich jemand gerade befindet, wie er oder sie gekleidet und gelaunt ist, was es gerade zu essen gibt, welche Freunde dabei sind, usw.

Es sind Fotos die mal eben schnell gemacht und ebenso schnell gepostet  werden.

Sind Menschen bereit ein Foto von einem wichtigen, oder speziellen Ort in ihrem Zuhause zu machen und mir zu schicken? Gibt es da einen Unterschied zu dem Verschicken von Selfies? Was geht schneller? Muss es schnell gehen? Über was machen sich Menschen Gedanken? Werden Fotos gepostet und geteilt wenn man sich vorher darüber Gedanken machen muss?

Ende September 2016 postete ich auf Facebook diesen Aufruf:

„Euer Zuhause – Fotos gesucht

Für mein Kunstprojekt  »your home  my home  our home« suche ich Fotos von einem Ort in Eurem Zuhause, der eine besondere Bedeutung hat. Ich möchte gerne Orte aus der ganzen Welt zeigen können – daher meine Bitte: schickt die Info in die weite Welt hinaus. Einfach losfotografieren und das Foto an kontakt@panka.info schicken.

Unaufgeräumter Arbeitsplatz? Tisch? Stuhl? Werkstatt? Bildschirm? Küche, Bad oder Schuppen?

Die Fotos werden anonym veröffentlicht. Durch das Einsenden gebt ihr mir Euer Einverständnis zur Veröffentlichung.“

 

Ausgestellt sind Fotos von private Orte sowie Ausblicke von einem Zuhause in:

Deutschland, Niederlande, Ungarn, Schweiz, Israel, Palästina, Norwegen, England, Italien, USA, Indien und Australien.

Menschen aus unterschiedlichen Ländern werden zu Nachbarn.

 

Die Fotos wurden von mir auf ein quadratisches Format reduziert.
Gerne können weiterhin Fotos geschickt werden!

 

Seminare

»Befeuert in den Sommer«

Workshop im Juni in der Freie Kunstakademie Gerlingen

Wir werden mit dem Element Feuer arbeiten und uns inspirieren lassen von der schönen Landschaft in der Nähe des Ateliers. Naturbeobachtungen sowie Licht-Stimmungen werden abstrahiert, Impressionen in freie Arbeiten umgesetzt. Zu Beginn des Kurses wird draußen ein Feuer gemacht. Die Kohle des Birkenholzes kann anschließend zum Zeichnen der freien Linie verwendet werden. Asche wird mit Farben und Pigmenten kombiniert eingesetzt. Neben Weiß & Asche-Grau-Schwarz arbeiten wir ganz subtil mit den bunten sommerlichen Farben. Unsere Farben stellen wir vorzugsweise selber her, mit Pigmenten und Acrylbinder. Gerne kann auch zusätzlich Acrylfarbe benutzt werden.
Die malerischen Elemente Farbe, Form und Linie werden individuell und in der Gruppe besprochen. So gehen wir inspiriert und angeregt in den Sommer!
Dieser Kurs ist für Anfänger*innen und Fortgeschrittene geeignet.

https://fka-gerlingen.de/kurse/befeuert-in-den-sommer/

Werke

Malerei

»In allem ist der Horizont«

Fremdes entdecken – Grenzen überwinden – offen sein für Neues. Der Horizont als orientierungspunkt ist in unserer Zeit aktueller denn je. Die Frage nach Beheimatung beschäftigt viele von uns. Horizont als Linie in der Ferne, wo Himmel und Erde sich zu berühren scheinen. Horizont im Geistigen als Metapher für Hoffnungen und Zukunftsaussichten sowie als Sinnbild für Offenheit.
Galerie KulturZeit, Durbach, 2016

»Heimat«

Ein Symposium
Eine Reise
Orte
Menschen

Heimat als Poesie von Orten, Farben, Zwischen-Räume.
Heimat ist ein Ort, in dem sich Menschen begegnen.
Ein Horizont als Metapher für Weite. Und die Verbindung zwischen Menschen.

Installation

»Heimat ist für mich … « #2

Mein neues Heimat-Projekt, realisiert im Rahmen der Ausstellung Settings Malereifugenim Landratsamt Villingen und im Bahnhof Schwenningen. Kuratiert von Ariane Faller undMateusz Budasz.
Statements über Heimat von Menschen aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis. Von Einheimische, zugezogene, Menschen mit und ohne festen Wohnsitz, geflüchtete.

»co|existence«

Meine Arbeit co|existence umfasst drei Bereiche: Das Video »Heimat ist für mich…«, in dem Statements von Menschen über Heimat gezeigt werden:

Wo finde ich Heimat? Ist es ein Land, eine Gegend, ein Ort – finde ich Heimat in der Begegnung mit Menschen?
Auf der Suche nach Heimat machte ich im Jahr 2009 eine Reise in das Land, in dem ich geboren und aufgewachsen bin, nach Holland. Damals entstand die Idee, aus alten Bildern Karten zu machen und diese an Menschen zu schicken, mit denen ich in irgendeiner Art in Beziehung stehe, mit der Bitte, hierauf etwas Persönliches über Heimat zu schreiben.
Gibt es etwas, wonach sich jeder sehnt? Was lebt in und zwischen Menschen?
Während meiner Reisen nach Israel und Palästina, 2012 („Künstler ohne Grenzen“ mit Prof. Dr. Ulrika Eller-Rüter) und 2013 (alleine), habe ich diese Arbeit wieder neu aufgegriffen.
Das Video zeigt Ausschnitte der Heimat-Statements.

Fotografien: »people patterns places light«
Eine fotografische Reise durch Israel, Palästina und Deutschland (Berlin, Dessau)
Audio: »Go out«

Person

Panka_Chirer-Geyer

1961 Geboren in Delft, Niederlande
2007 – 2017
2016 – heute
Dozentin an der Kunstschule Hohenstein, Rottweil
Dozentin an verschiedenen freien Kunstakademien
Mitgliedschaften BBK Südbaden, GEDOK Stuttgart
2011 bis 2013 Masterstudium Bildende Kunst & Kunst und Gesellschaft, Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft,  Alfter, 2013 Master of Fine Arts
1998 bis 2003 Studium der Malerei, Visual Art School, Münchenstein b. Basel / CH, 2003 Diplom
1985 bis 1998 Weiterbildung in Malerei, Bonn, Bochum, Freiburg Geburt von 3 Kindern, Familienphase
1981 bis 1985 Kulturanthropologie Studium, Katholieke Universiteit Nijmegen / NL
1980 bis 1981 Kunstgeschichte Studium, Katholieke Universiteit Nijmegen / NL


Einzelausstellungen
(Auswahl)

2016 Galerie KulturZeit, MediClin Staufenburg Klinik, Durbach
2014 Galerie De Oude Apotheek, Zutphen/NL, „In dialoog“, mit Willemien van Gurp „Zeitgenössische Kunst im Dreiländereck“, Winzerhof Ebringen, Ebringen, „Hinter dem Horizont“
2013 Galerie Brühl, Brühl, „Wunderkammer“, mit Birgit Wenninghoff
2012 Galerie Kunst am Park, Höchenschwand, „Himmel und Erde…und irgendwo dazwischen“
2010 Galerie KulturZeit, Königsfeld, „Wenn ich auf Reisen geh‘“
2009 AWO, Schwenningen, „Jahr und Zeit“
2006 Oberbergklinik Schwarzwald, Hornberg
2005 Restaurant Tafelhaus, Villingen / Ort für kultur-kulinarische Projekte, „Wege“

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

2017  Franziskaner Museum Villingen, „RE-VISION 817“ : Installation „reversion“ mit Birgit Wenninghoff (Katalog), Publikumspreis

2016  Landratsamt Villingen, „settings-Malereifugen“ (Katalog):
Projekt „Heimat ist für mich … “ ; Fotoserien „Grenz|Orte“ und „sur|real“

2015  Kunsthaus KEK Epe / Niederlande, „Samen“, gemeinsam mit Willemien van Gurp
KUKUK Königsfeld „Menschenrechte“

2014 GEDOK Stuttgart, „Kein Thema“
2013 Künstlerforum Bonn, Bonn, „Juxtapositionen“ – Installation co|existence, Lieblingswerk des Publikums
Frauenmuseum Bonn, „Kunst im Brennpunkt“ – eine palästinensisch-deutsche Kunststudenten-und Künstlerbegegnung (Katalog)
T66 Kulturwerk, Freiburg, »Das Glück dement zu sein«, Kunst + Literatur : : 4
2012 Gefängnismuseum der Al Quds University Abu Dis / Palästina, „Kunst im Brennpunkt“ Kunstroute Lochem/Niederlande, Ausstellung und Live-Malperformance mit Willemien van Gurp
2011 Galerie Stilhaus Panker, Panker Franziskaner Museum, Villingen, „Was blüht denn da“ (Katalog) Donauhalle Donaueschingen, Jubiläumsausstellung der Künstlergilde (Katalog)
2010 Staatliche Hochschule für Musik, Trossingen, „Klang-Bilder“ (Katalog) Amtsgericht Freiburg, „Privatsammlung“, eine Ausstellung der GEDOK Freiburg (Katalog)
2009 Bau AA, Trossingen, „Heimat“, Symposium und Ausstellung Landratsamt Villingen, Künstlerinnen & Künstler des Schwarzwald-Baar-Kreises „Die Natur verbindet“
2008 Pfeiffer und May, Trossingen, Jubiläumsausstellung
2007 Kulturhaus Abraxas, Augsburg Kunstprojekt „100 Schwäne für Schwenningen“, VS-Schwenningen Kunstprojekt in der St. Franziskuskirche VS-Schwenningen, „Gesucht: Sein Angesicht“, temporäre Installation
2006 Städtische Galerie Tuttlingen, Neuere Arbeiten von Künstlern aus der Region
2005 Städtische Galerie Tuttlingen, Neuere Arbeiten von Künstlern aus der Region
2004 Morat Institut für Kunst und Kunstwissenschaft, Freiburg, „Licht Farbe Bewegung“
2003 Gundeldinger Feld, Basel / Schweiz, „Licht Farbe Bewegung“

Projekte

2016    „Heimat ist für mich … “  #2, Projekt mit öffentliche Aktionen und Bürgerbeteiligung im Landkreis Schwarzwald-Baar
„your home  my home  our home“, ein partizipatorisches Projekt, über die soziale Medien

2013 Workshop „your soil my soil our soul”, All Nations Café, Jerusalem/Bethlehem
2012 Künstlerisches Austauschprojekt der Alanus Hochschule, „Künstler ohne Grenzen“ Eine palästinensisch-deutsche Künstlerbegegnung in Abu Dis, Palästina/Fine Arts Department der Al Quds University in Abu Dis (Katalog)
2011 „Vernetzt“, Werkstatt Bühne Trossingen. Kooperation mit der Abteilung Music & Movement, Staatliche Hochschule für Musik Trossingen
2010 Landesgartenschau Villingen-Schwenningen, Mitarbeit Lebenszeit-Stationen-Weg, Station Kindheit, Gestaltung Tipi „Klang-Bilder“, Live Projekt Musik und Malerei, Trossingen (Katalog) „Klangfarben-Farbklänge“, Pfingstkonzert mit Musik, Live-Malerei
und Rezitation, Markuskirche Villingen
2009 Heimat Symposium, Trossingen
2007 Stipendium vom Landkreis Schwarzwald-Baar zur Teilnahme an der InternationaleSchöpferische Werkstatt auf der Insel Véranka in Ungarn

Kontakt

Panka

T +49 (0) 7720-957228
kontakt@panka.info